Werbung...

sauber durch den winter 1Sauber durch den Winter - Wir geben Pflegetipps für den Autoinnenraum, zb. mit Hilfe von Nass-Trockensaugern.

Der Winter hinterlässt seine Spuren. Nicht nur in der Welt, sondern auch im Innenraum des Fahrzeugs. Man muss kein eitler Autonarr sein, um während der dunklen Jahreszeit täglich das Putzzeug auszupacken.

Einmal durch die Waschanlage reicht im Winter nicht aus. Streusalz beschädigt den Lack und aus der Windschutzscheibe sieht man genauso wenig wie aus beschlagenen Brillengläsern. Auf den Automatten verlieren die Schuhe ihr Eis und hinterlassen eine Lache auf dem Boden.

Schneematsch und Feuchtigkeit erhöhen im Winter das Schimmelrisiko im Autoinnenraum. Experten haben Tipps, damit das Wageninnere trotz Widrigkeiten sauber durch den Winter kommt.

Mit Pinsel und Wattestäbchen

Der warme Kaffee wird im kalten Winter zum liebsten Beifahrer. Würde er bloß nicht ständig überschwappen und das gesamte Armaturenbrett verschmutzen. Die Reinigung etwaiger Kunststoffe steht deshalb regelmäßig an. Experten raten zu Wasser und Kunststoffreiniger. Lösungsmittel beschädigten schlimmstenfalls die Armaturen, heißt es seitens professioneller Autopfleger. Wenn schon reinigen, dann am besten richtig. Deshalb darf auch der Pinsel nicht fehlen, der verwinkelte Bauteile von Staub und Dreck befreit. Einen ebenso großen Effekt haben Wattestäbchen, die jeden Lüftungsschlitz im Auto freibekommen. Das ist im Winter umso wichtiger. Eine verstopfte Lüftung ist nämlich nicht dazu fähig, die Scheiben frei zu halten.

Von oben nach unten

Obwohl Schlittenfahren Spaß macht, will niemand im eigenen Auto rodeln können. Bei der regelmäßigen Autoreinigung im Winter kommt der Beseitigung von Schneeresten und Matsch daher besondere Bedeutung zu. Wenn das Wasser auf dem Boden steht, raten Experten zu leistungsfähigen Nass-Trockensaugern. Wichtig ist hierbei laut Fachmännern die Richtung. Von oben nach unten arbeiten, empfehlen Autoclubs. Ansonsten löst sich ständig neuer Matsch von den Pedalen. So leicht wie sich lassen, können Spezialfußmatten Überflutungen verhindern. Statt Sommermatten aus liegen im Winter daher idealerweise Gummimatten im Wagen.

Bloß nicht zu nass

Obwohl Saugaktionen in der nassen Jahreszeit Schimmelbildung vorbeugen, gibt es etwas noch Wichtigeres: die Scheiben. Besonders beschlagene Windschutzscheiben erhöhen in den lichtarmen Monaten das Unfallrisiko. Autoscheibenputzen ist deshalb an der Tagesordnung. Wie beim Fensterputz im Haus helfen hierbei Microfasertücher. Leider beschlagen sogar bestens gereinigte Fenster. Je weniger Feuchtigkeit im Auto verbleibt, desto geringer ist allerdings der scheibenverschleiernde Verdunstungseffekt. Zeitungspapier unter den Automatten nimmt überflüssige Feuchtigkeit auf, meinen Experten. Außerdem werden die Sitze idealerweise nicht stark durchnässt. Ist das doch der Fall, kommt wieder der Nass-Trockensauger zum Einsatz. Ausgetrocknete Ränder lassen sich später mit einem Gemisch aus Essigessenz und Wasser beseitigen.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Androidandfreak.info 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Androidandfreak.info. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang