Werbung...

180826 BR7 05 WS 1030Mit der Bergrallye am Sonntag in Lobming bei Voitsberg endet die Bergrallyesaison 2018 früher als sonst - in einigen Klassen ist die Entscheidung noch offen.

 

Dreikampf um Titel in der hubraumstärksten Allradklasse

Wie bereits im Vorjahr, so wird auch heuer der Titel in der hubraumstärksten Allradklasse E1 + 2000cm³ 4WD erst beim letzten Lauf am kommenden Sonntag im weststeirischen Lobming bei Voitsberg ermittelt. Der Haslauer Lancia Pilot Felix Pailer schrieb beim Rennen in Hofstätten a.d. Raab bedingt durch Motorschaden einen Nuller, daß passierte heuer auch schon Stefan Wiedenhofer Mitsubishi Mirage R5 WRT EVO 2 in Gasen – Straßegg  und Werner Karl Audi S2R Quattro in Neudorf / Passail. Damit alle drei Piloten in einem Rennen 2018 nicht gepunktet.

Vor dem Finale führt Pailer 127 Pkt. vor Wiedenhofer 124 Pkt. und Werner Karl 123 Pkt., ein Showdown der Extraklasse ist damit vorprogrammiert. Der NÖ Karl Schagerl VW Rallye Golf TFSI-R und der Gratweiner Thomas Holzmann Mitsubishi Lancer EVO IV VLN sind hier das berühmte Salz in der Suppe bei den Allradlern. 180826 BR7 07 WS 4235Stürmt Heiko Fiausch in Lobming noch zum Titel ?
Foto: Werner Schneider/Agentur Androidandfreak.info


Eine enge Kiste auch in der Spez. TW. Klasse E1 – 2000cm³ wo der Leobener Heiko Fiausch Opel Astra GSI durch seinen Sieg beim letzten Lauf bis auf 8 Pkt. zum führenden Gleisdorfer Michael Wels VW Scirocco aufgeschlossen hat. Derzeitiger Punktestand 149 : 141 zugunsten Wels. Um Platz 3 in dieser Klasse gibt es einen Dreikampf zwischen Michael Emsenhuber VW Corrado, Jürgen Halbartschlager Golf 17 und dem Team Hermann und Markus Blasl, wobei auch diesmal der Papa ins Lenkrad des Opel Kadett C Coupe greifen wird.

Dem NÖ Florian Pyringer genügt ein 12. Platz in der Spez. TW Klasse E1 – 1600cm³ bei einem Sieg des Steirers Manuel Blasl beide VW Golf zur erfolgreichen Titelverteidigung, da aber 12 Starter in dieser Klasse eher illusorisch sind muß der NÖ nur durchkommen.

So ähnlich ist es auch in der Division A + 2000cm³ wo der Steirer Reinhold Taus Subaru Impreza WRX STI einen 18 Pkt. Vorsprung auf den Kärntner Benjamin Duller Mitsubishi EVO VI verwaltet.

Auch der Breitenauer Wolfgang Schutting Renault Clio Williams hat in der Division N – 2000cm³ gegenüber Patrick Flechl Opel Astra GSI mit 20 Pkt. Vorsprung ein beruhigendes Punktepolster.

In der historischen Klasse sowohl + 2500cm³, als auch – 2500cm³ gilt es sowohl für den Kärntner Gerald Glinzner Porsche 911 und Markus Pirkner VW Scirocco Zielankunft als oberstes Gebot.

Was den Titel beim AMF Bergrallyepokal betrifft, genügt dem Koglhofer Rupert Schwaiger Porsche 911 Bi – Turbo ein 2. Platz in seiner Klasse Spez. TW + 2000cm³ 2WD und somit 22 Pkt. zum Titelgewinn, bei einem Sieg und damit 25 Pkt. von Reinhold Taus. Außerdem könnten Markus Pirkner und Rupert Schwaiger mit einem Sieg in ihren Divisionen ihre weiße Weste, sprich 8 Siege bei 8 Rennen behalten.

Für Gastgeber August Gratzer Lancia Beta Montecarlo gilt es beim Heimrennen die gute Leistung auch diesmal mit einem Podiumsplatz zu bestätigen.

Einiges vorgenommen haben sich die beiden Lokalmatadore Werner Jud aus Södingberg im VW Golf 2 16V und Karl Heinz Schauperl aus St. Martin. "Ein Heimrennen ist immer war besonderes" so die beiden. Für einen spannenden Rennsonntag beim Saisonfinale ist auf jeden Fall gesorgt.                                                                                                                                                            

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Androidandfreak.info 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Androidandfreak.info. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang