Werbung...

  • Auftakt zum Mitropa Rally Cup in Leutschach (Österreich)
  • Mehr als 50% der gesamten Rallye sind Wertungsprüfungs-Kilometer !
  • Beeindruckende Gastfreundschaft in der Südsteiermark
Im 50. Jahr des Mitropa Rally Cup darf der fünffache Champion Hermann Gaßner (Surheim) natürlich nicht fehlen. Mit Beifahrerin Karin Thannhäuser (Ufering) bekam er es bei der Rebenland Rallye (Österreich), dem Auftakt zur Jubiläumsausgabe dieser mitteleuropäischen Meisterschaft, mit einer ganzen Reihe von starken Gegnern in noch stärkeren Rallye-Fahrzeugen zu tun. Letztendlich konnte sich das bayerische Team gegen etliche Konkurrenten durchsetzen und belegte nach 14 sehr anspruchsvollen und selektiven Wertungsprüfungen über knapp 160 km den vierten Platz in der Gesamtwertung.

  • Walter Mayer nimmt 14 Meisterschaftspunkte und viele Erfahrungen aus dem Rebenland mit
  • Und auch im Mitropacup wurde angeschrieben – wobei es noch „viel Luft nach oben gibt . . .“
Die 3. Int. Rebenland-Rallye war für die Teilnehmer wohl weit härter, als allgemein erwartet. Denn nur rund knapp mehr als die Hälfte sah die Zielflagge. Darunter auch Walter Mayer, der bei seiner Österreich-Premiere mit seinem Peugeot 207 S2000 und Co-Pilotin Cathi Schmidt den neunten Gesamtrang belegte.

  • UNVERSCHULDETER AUSFALL BEI DER REBENLAND RALLYE!
Nach den äußerst positiv verlaufenen Testfahrten mit dem Ford Fiesta S2000 aus dem Hause ZM Racing ging das Duo Hermann Neubauer/Bernhard Ettel mit viel Optimismus an den Start des zweiten Laufes der österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft, der 3. Rebenland Rallye in der Steiermark.

  • Bis es aber so weit war, sahen die Fans ein Spektakel mit allen Facetten
  • Auch Kris Rosenberger kehrt als Sieger zurück
Das Rebenland war auch heuer wieder Austragungsort für den zweiten Lauf zur heimischen Rallyemeisterschaft. Start- und Ziel war so wie in den Vorjahren die Marktgemeinde Leutschach mit ihrem sehr engagierten Bürgermeister Erich Plasch. Eingebunden in die Rallye waren aber auch noch die Gemeinden Eichberg, Glanz an der Weinstraße und Schlossberg.

  • Drei Sonderprüfungen vor Schluss verlor Gerwald Grössing die Spitzenposition bei der Rebenland-Rallye an Raimund Baumschlager

10 von 14 Sonderprüfungen hatte Gerwald Grössing die Rebenland-Rallye 2014 dominiert. Der Niederösterreicher im Ford Fiesta R5 holte acht Sonderprüfungs-Bestzeiten, lieferte Staatsmeister Raimund Baumschlager ein hochbrisantes Duell um die Führung, die er von Beginn an für sich beanspruchte. Doch auf SP 11, dem 20 Kilometer langen Rundkurs Schlossberg, platzte Grössings Traum vom ersten Sieg bei einem Staatsmeisterschaftslauf.

  • Gerwald Grössing und Raimund Baumschlager rittern bei der Rebenland-Rallye in Leutschach um den Sieg
  • Michael Böhm in Division II ausgeschieden
Die Rebenland-Rallye 2014 ging am heutigen Samstag in der Früh in ihren zweiten Abschnitt, und nicht nur viele Motorsport-Fans rund um Leutschach, sondern erfreulicherweise auch die Sonne hatte sich fürs Zuschauen entschieden. Zum Genießen gab es dieselbe würzige Kost wie am Vortag – nämlich ein Duell auf Augenhöhe um die Führung. Fast hatte es den Anschein, als würden die Kontrahenten Gerwald Grössing im Ford Fiesta R5 und Raimund Baumschlager im Skoda Fabia S2000 ihre Läufe gegenseitig kopieren.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Androidandfreak.info 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Androidandfreak.info. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang