Die ELMS in Spielberg bietet neben 36 Fahrzeugen und rund 100 Startern ein vielseitiges Show-ProgrammDie ELMS in Spielberg bietet neben 36 Fahrzeugen und rund 100 Startern ein vielseitiges Show-Programm - und das bei freiem Eintritt.

 

Le-Mans-Feeling stellt sich dieser Tage auf dem Red Bull Ring ein. Bei der „kleinen Schwester“ des 24-Stunden-Klassikers werden rund 100 Piloten in 36 faszinierenden Prototypen am Spielberg um den Sieg kämpfen. Das riesige Fahrerfeld tritt von 21. bis 23. Juli bei den „4 Stunden vom Red Bull Ring“ im dritten Saison-Rennen der European Le Mans Series 2017 (ELMS) an. Action in den Partnerserien Michelin Le Mans Cup und Formula Renault Eurocup sowie das offene Fahrerlager, Pitwalks und eine Autogramm-Session mit Stars wie Fabien Barthez sind die Highlights im Rahmenprogramm. Außerdem verspricht das ELMS Village mit BMX und Stunt Shows Unterhaltung für die ganze Racing-Familie – und das bei freiem Eintritt am gesamten Rennwochenende! Boxentreiben: Kein Unterschied der ELMS zu Le MansBoxentreiben: Kein Unterschied der ELMS zu Le Mans
Foto: Philipp Platzer/Red Bull Content Pool


100 Piloten, 36 Autos, drei Klassen. Sechs Stopps umfasst die European Le Mans Series 2017 und gastiert in diesem Jahr, nach Silverstone und Monza, von 21. bis 23. Juli zum fünften Mal auf dem Red Bull Ring. In fast allen ELMS-Teams teilen sich drei Piloten ein Cockpit. Zahlreiche Fahrerwechsel sorgen für Action in der Boxengasse und sind ein entscheidender Faktor im Rennverlauf. Die Schwestern-Serie der „24 Stunden von Le Mans“ wird nach den gleichen Regeln gefahren, bietet Langstreckensport auf höchstem Niveau und begeistert mit einem stattlichen Fahrerfeld in den Klassen LMP2, LMP3 und LMGTE. Die „4 Stunden vom Red Bull Ring“ bestreiten knapp 100 Fahrer aus 21 Nationen mit 36 Rennwagen: 13 Autos in der LMP2-Klasse, 17 LMP3-Boliden und sechs LMGTE-Supersportwagen. Mit dabei ist unter anderen der Klassensieger der „24 Stunden von Le Mans“ JMW Motorsport mit seinem neuen Ferrari 488. Alle Details unter androidandfreak.info.

Le-Mans-Champion schwärmt vom Red Bull Ring. Brendon Hartley, einer der drei Piloten des siegreichen Porsche-Teams bei den „24 Stunden von Le Mans 2017“ war erst vor wenigen Wochen bei der Legends Parade auf dem Red Bull Ring zu Gast und schwärmte: „Die Umgebung hier ist wunderschön, das Bergpanorama ein absoluter Traum und was hier für die Fans errichtet wurde, ist einfach nur großartig. Fahrerisch ist der Red Bull Ring sehr widerspenstig und anspruchsvoll – genauso wie Le Mans. Diese Strecke verzeiht keine Fehler, dementsprechend spannend ist jedes Rennen. Auch am Red Bull Ring kann es nur eine Mission geben: Mit Volldampf durch die Hölle!“, gibt der Neuseeländer den ELMS-Piloten Tipps für das Rennen.

Rennautos mit unvergleichlicher Optik. Die Fans erleben spektakuläre Überholmanöver bei bis zu 300 km/h und bei freiem Eintritt auf allen geöffneten Tribünen auch internationale Superstars wie Fabien Barthez. Der französische Fußballweltmeister gibt auf dem Red Bull Ring in der Kategorie LMP2 mit dem Team Panis Barthez Competition in einem Ligier JSP217 Gibson Gas. Die technologisch hoch entwickelten Rennwagen der ELMS-Königsklasse LMP2 (Le-Mans-Prototypen 2) sind mit ihrem unvergleichlichen Monocoque aus Karbon ein optischer Hingucker und ihre V8-Motoren leisten bis zu 480 PS. Während der Boxenstopps wird auch getankt und eine clevere Taktik ist unerlässlich für einen Platz am Podium.

Autogramm-Session, Pitwalks, ELMS Village. Nach Trainings und Qualifyings am Freitag, 21. Juli, stehen am Samstag das ELMS-Qualifying sowie ersten Rennen der Partnerserien (Michelin Le Mans Cup, Formula Renault Eurocup) am Programm. Ein Blick hinter die Kulissen des modernen Motorsports wird den Fans im offenen Fahrerlager gewährt. Zudem erleben sie bei je einem Pitwalk am Samstag (12:50-13:30 Uhr) und am Sonntag (9:50-11:05 Uhr) Rennsport hautnah. Am gesamten Wochenende bietet das ELMS-Village Unterhaltung mit verschiedenen Attraktionen. BMX-Akrobaten begeistern mit ihren Shows sowie Stuntmen, die aus 30 Metern Höhe auf ein gigantisches Luftkissen springen. Wer sich traut, kann diesen waghalsigen Stunt sogar selbst ausprobieren. Autogramme und Selfies mit den Piloten gibt es am Sonntag, 23. Juli, zwischen 10:15 und 10:45 Uhr in der Boxengasse, bevor um 13:00 Uhr der Startschuss für die „4 Stunden vom Red Bull Ring“ fällt!

Alle Informationen zur European Le Mans Series sind unter androidandfreak.info und unter .com zu finden.

Fotos Vienna Autoshow

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Androidandfreak.info 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Androidandfreak.info. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang