190623 BR6 Neudorf 03 WS 0699Kaum Vorfälle bei meist feuchter Strecke, entspannte Streckenposten, es wurde einiges optimiert - Veranstalter nahm die Bedingungen fast schon philosophisch.

Nach dem eher mühsamen Start im vergangenen Jahr hatten Heli Harrer und "Blochi" Raith in diesem Jahr einiges unternommen, um ihre Bergrallye deutlich zu optimieren. Die entsprechende Schulung der (sehr entspannt agierenden) Streckenposten war nur ein Teil, aber den hatte man sehr gut hin bekommen. Es gab keine einzige unnötige Rückholung mehr und auch die Kommunikation mit dem Rennleiter und dessen willigen, aber noch etwas grün hinter den Ohren agierenden Stellvertreter, funktionierte klaglos. Zudem gab es diesmal auch kaum Zwischenfälle. Was vielleicht an den bis zum Ende des 1. Rennlaufs grauslichen Wetterverhältnissen lag. Zu Regnen hatte es schon im Morgengrauen begonnen und das setzte sich bis knapp nach 14 Uhr in unterschiedlicher Stärke fort. Was zweifellos Zuschauer kostete, aber der Veranstalter nahm es philosophisch. Was hätte er auch anderes tun sollen?  190623 BR6 Neudorf 05 WS 1034Im 3. Lauf mit Slicks und neuem Streckenrekord bei der Bergrallye Neudorf / Passail: Karl SchagerlSportlich gab es ein schönes Feld mit 59 punkteberechtigten Fahrern, unter denen sich auch eine Abordnung aus Bosnien befand, deren Club selbst ein internationales Bergrennen in Cazin veranstaltet. Deren Teilnahme war auf Vermittlung von Kemal Hasic zustande gekommen, der zwar schon längst ein g'standener Oberösterreicher ist, aber gute Beziehungen in die Bergszene des Landes seiner Eltern aufrecht erhält. Sozusagen als Belohnung gelang ihm der erste Klassensieg seiner Karriere.

Als es zu regnen aufhörte, begann die Strecke in der Sonne mit großer Geschwindigkeit aufzutrocknen und man war am Start eigentlich verwundert, dass von den Fahrern in den stärkeren Klassen lediglich Karl-Heinz Binder mit Slicks den Berg hinauf eilte, während der Rest noch einmal seine Regenreifen verschliss, was eigentlich gar nicht mehr notwendig gewesen wäre. Erst im 3. Lauf fuhren alle mit Slicks und erneut auftauchende dunkle Wolken verschwanden glücklicherweise hinter den Bergen, ohne das Rennen noch einmal zu beeinflussen. Hervorragend erneut Rennleiter Jimmy Kahr, der im 2. Lauf klar bestimmte, dass nur innerhalb der Klasse, aber nicht später gestartete werden dürfe, weil sich die Verhältnisse von MInute zu Minute besserten. Dem viel René Warmuth zum Opfer, der Bremsprobleme nicht rechtzeitig beheben konnte, letztendlich aber trotzdem seine Klasse gewann, weil er einfach zu überlegen war. Und dass Karl Schagerl im letzten Lauf, dem ersten, den er an diesem Tag mit Slicks absolvierte, seinen eigenen Streckenrekord zertrümmerte, war der Höhepunkt des Tages.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Androidandfreak.info 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Androidandfreak.info. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang